Zum Inhalt
Sie befinden sich hier:  Home  > Weitere Informationen  > Prävention - Früherkennung

Weitere Informationen

Prävention - Früherkennung

Das gute Gefühl bei sportlichen Übungen

Das gute Gefühl bei sportlichen Übungen

Für einen Diabetiker ist sportliche Betätigung eine gute Unterstützung der Behandlung. Die regelmäßige Bewegung Ihres Körpers reduziert den Blutzuckerwert. Wenn Sie die sportliche Betätigung mit einer ausgewogenen Ernährung verbinden, können Sie dadurch auch eine Gewichtsabnahme fördern.


Die Ressourcen des menschlichen Körpers

  • Die körperliche Betätigung fördert insbesondere die Aufnahme des Zuckers in die Muskeln und verbessert zugleich die Insulinempfindlichkeit. Als Folge resultiert ein besser ausgeglichener Blutzuckerspiegel mit niedrigeren Blutzuckerwerten.
  • Die körperliche Betätigung kann die gleiche Wirkung wie Medikamente besitzen und außerdem eine Verringerung der benötigten Insulindosen ermöglichen.
  • Die Aktivität hat auch einen positiven Einfluss auf Blutdruck und Blutfettwerte. Deren optimale Einstellung ist für den Diabetiker ebenfalls sehr wichtig.
  • Eine regelmäßige und moderate körperliche Betätigung von etwa 30 Minuten täglich reicht aus, um der eigenen Gesundheit etwas wirklich Gutes zu tun.
  • Eine intensive körperliche Betätigung, wie zum Beispiel Joggen oder Schwimmen, hat eine Reduzierung der Blutzuckerwerte für mindestens 60 Stunden zur Folge. Um den Blutzuckergehalt zu stabilisieren, müssen die Übungen zwei oder drei Tage später wiederholt werden.

Was versteht man unter „moderater körperlicher Betätigung“?

  • Es handelt sich dabei nicht zwangsläufig um Sport, sondern lediglich um die Bewegung Ihres Körpers.
  • Wir leben in einer Welt, die die Unbeweglichkeit fördert: Lesen, Schreiben, Fernsehen, Computer usw. Unser Tagesablauf spielt sich sozusagen in einem Sessel ab.
  • Folgende „moderate körperliche Betätigungen“ können von Ihnen täglich durchgeführt werden:
    • 10 Minuten Laufen, um Brot oder die Zeitung zu kaufen
    • eher die Treppe nehmen anstatt den Aufzug
    • im Garten arbeiten
    • einen Schaufensterbummel oder Spaziergang von 20 Minuten machen
  • Insgesamt sollten Sie auf 30 Minuten Aktivität pro Tag kommen.
  • Bei der Ausübung dieser moderaten und regelmäßigen körperlichen Betätigungen werden Sie die Vorteile bei der Messung Ihres Hämoglobingehalts und des Blutzuckerwertes (HbA1c) feststellen können.

Gibt es Sportarten, von denen abzuraten ist?

  • Aufgrund der mit Diabetes verbundenen möglichen Komplikationen ist eine medizinische Untersuchung unerlässlich, wenn Sie sich dazu entscheiden, intensiver Sport zu treiben.
  • Bei längerer sportlicher Aktivität ist eventuell eine Anpassung der regelmäßigen Insulindosis nötig. Außerdem kann eine individuelle Anpassung im Zusammenhang mit dem aktuellen Sportpensum erforderlich sein. Hierzu sollten Sie sich beraten lassen.
  • Kontrollieren Sie Ihren Blutzucker nach einer langen und intensiven sportlichen Anstrengung regelmäßig.
  • Üben Sie Sport am besten in Begleitung einer weiteren Person aus, die von Ihrer Krankheit weiß und im Notfall helfen kann.
  • Als Sportarten sind am besten Ausdauersportarten mit gleichmäßiger Belastung geeignet wie Laufen, Schwimmen, Radfahren oder Skilanglauf. Einseitige Belastungen wie Boxen oder Gewichtheben sollten vermieden werden.
  • Auch wenn Laufen besonders empfohlen wird, müssen Sie Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Wählen Sie beispielsweise die richtigen Schuhe für eine Wanderung aus und prüfen Sie danach immer den Zustand Ihrer Füße. Auch eine kleine, zunächst nicht so schlimme Verletzung kann sich entzünden.

 

Selbst geringe körperliche Betätigung kann bereits zu einer Reduktion Ihres Blutzuckerspiegels führen. Versuchen Sie daher, möglichst viele Strecken zu Fuß zu bewältigen und sich mindestens 30 Minuten täglich aktiv zu bewegen.

Publikationsdatum:   06.08.10
Datum geändert:  15.04.11
 
 

Wir über uns

Dr. med. Herman Dietrich

Allgemeinmedizin
Alle Kassen

SchwerpunkteKontakt

Ähnliche Dokumente

Kochen mit weniger Fett
Kochen mit weniger Fett
Fettarmes Kochen bedeutet nicht, auf guten Geschmack verzichten zu müssen. Eine fettarme Ernährung ist aber gesünder und beugt unter anderem Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Gesunde Ernährung soll keine Pflichtübung sein, sondern Spaß machen.
Weiterlesen
Text
Work-Out Übungen für Zuhause
Work-Out Übungen für Zuhause
18 einfache Work-Out Übungen, die sich leicht in das tägliche Leben integrieren lassen.
Weiterlesen
Datei


Diese Website ersetzt keinen Arztbesuch!